Asian Performing Artists Lab

Asian Performing Artists Lab

Das Berliner Ringtheater ist ein Produktionsort, an dem gesellschaftskritische Neue Dramatik und performative Darstellungsformen zur Aufführung kommen. Seit 2017 ermöglicht das Berliner Ringtheater jungen Theatermacher*innen Raum für ihre Themen, Formate und Arbeitsweisen und unterstützen sie in ihren Vorhaben durch eine heterarchische Infrastruktur. Geleitet wird das Ringtheater von einem Kollektiv. Wesentliches Merkmal der Stücke am Ringtheater ist, dass sie politische Ideen mit Geschichten und Handlungen verflechten – und so ungewöhnliche Perspektiven auf aktuelle Themen erlauben. Queerfeministische, kapitalismuskritische und antirassistische Perspektiven, experimentelle Formen und selbstkritische Arbeitsweisen greifen gleichrangig ineinander.

Das Berliner Ringtheater ist ein Koproduktionspartner von APAL@AmnAsia.

The Farm ist ein unabhängiger, selbstverwalteter und nichtkommerzieller Raum, in dem künstlerische Ideen und Praktiken wie auf einem Bauernhof gesät, gezüchtet, ausgebrütet, entwickelt und gepflegt werden. Es bietet Künstler*innen einen einfachen und schnörkellosen Raum, in dem sie forschen, experimentieren und Work-in-Progress entwickeln können. Auf The Farm sind das Zusammenleben und die Zusammenarbeit wesentliche Bestandteile des Kunstschaffens. Es verfügt über 2 Proberäume und ist mit WiFi, einem Projektor und einer einfachen Tonanlage für Proben ausgestattet. 

The Farm ist ein Koproduktionspartner von APAL@AmnAsia.

United Networks (UN) ist ein Bündnis von selbstorganisierten Künstler*innen, Gruppen, sowie Community-fokussierten Plattformen und Netzwerken, die sich im Bereich Kunst und Kultur mit sozialpolitischen Themen auseinandersetzen und marginalisierte Perspektiven und multiperspektivische Narrative an die Öffentlichkeit bringen. Neben seinen künstlerischen Tätigkeiten setzt es sich stark für die Förderung von Rassismus betroffenen Künstler*innen und für eine gleichberechtigte Kulturlandschaft ein. United Networks ist durch das Förderprogramm »Verbindungen fördern« des Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) unterstützt.