Asian Performing Artists Lab

Asian Performing Artists Lab

Falls du Fragen zur Barrierefreiheit hast, kannst du uns hier erreichen: contact@apal.info

Barrierefreiheit Residenz @ The Farm:
Es gibt keine Gebärdensprache-Verdolmetschung.
Am Anfang der Residenz wird gemeinsam entscheiden, ob diese in Englischer oder in Deutscher Lautsprache stattfinden soll.

Die Residenz dauert 6 Tage.
Während dieser Zeit finden einige Veranstaltungen statt:
z.B. ein Workshop, dramaturgische Beratung (eine Stunde pro Künstler*in), Interviews (15 Minuten pro Künstler*in)
Es gibt gemeinsame Essenszeiten.
Alle sollten sich nach Möglichkeit beim Kochen und Putzen beteiligen.
Der Rest der Zeit ist für alle frei einzuteilen. 
Nimm deine Pause wann immer du es brauchst.
Arbeite so viel, wie dir gut tut.
Am Ende der Residenz sollte ein maximal 12 Minuten langes Performance Format entstehen, das dann im Ringtheater gezeigt wird.

Auf der Farm gibt es Einzelzimmer.
Alle Teilnehmenden haben ein eigenes Zimmer mit Bett.
Die Arbeitsräume werden mit den anderen Teilnehmenden geteilt.
Es gibt Sofas, Yogamatten und Stühle.

Die Residenz ist so gestaltet, dass es viel Zeit in der Gruppe gibt. 
Es gibt auf dem Gelände Möglichkeiten sich zurückzuziehen.
Zum Beispiel in deinem privaten Zimmern oder einen Spaziergang in der Natur machen.
Du kannst dich immer zurückziehen, wenn du willst.

Am letzten Tag werden wir die Farm putzen und gegen Nachmittag nach Berlin zurückreisen.

 

Beschreibung Bauliche Barrierefreiheit – The Farm:
Es gibt keine Leitsysteme.
Es gibt keine barrierefreien Toiletten.

Die Residenz findet auf einem ehemaligen Bauernhof in Sachsen-Anhalt statt.
Das Gelände besteht aus drei Gebäuden, einem Innenhof und einem Garten.
Der Zugang zum Gelände erfolgt über eine ca. 7m breite, unebene Wiese.
Die Eingangstür zum Innenhof ist leicht zu öffnen.

Innenhof
Der Innenhof ist gepflastert.
Die Oberfläche ist gleichmäßig und eben.
Der Zugang zum Garten erfolgt über ein altes Holztor direkt auf eine Wiese.

Gästehaus
Im Gästehaus befinden sich die Zimmer für die Teilnehmenden und das Atelier.

Vor der Eingangstür befindet sich ein ca. 11 cm hohes Podest.
Eine Rampe ist derzeit nicht vorhanden.
Die Eingangstür ist leicht zu öffnen.
Die Durchgangsbreite beträgt 80 cm.
Die Schwelle ist ca. 2 cm hoch.

Alle Innentüren sind leicht zu öffnen.
Die Türdrücker sind in 105 cm Höhe montiert.
Es gibt keine Schwellen.

Erdgeschoss (Gästehaus)
Im Erdgeschoss befinden sich zwei separate Toiletten mit WC und Waschbecken.
Die Türen öffnen nach innen.
Es gibt keine Bewegungsflächen für die Nutzung von Rollstühlen oder Rollatoren.
Es gibt keine Haltegriffe an den WCs.

Im Erdgeschoss befinden sich zwei Badezimmer mit Dusche und Waschbecken.
Die Türen öffnen nach innen.
Es gibt ausreichende Bewegungsflächen für die Nutzung von Rollstühlen oder Rollatoren.
Die Waschbecken sind unterfahrbar.
Die Einsicht in den Spiegel ist aus sitzender Position nicht möglich.
Die Duschen sind bodengleich und ausreichend groß für die Nutzung mit Sitzmöglichkeiten.
Es gibt keinen fest verbauten Duschsitz.
Die Duscharmatur kann im Sitzen bedient werden, der Brausekopf ist höhenverstellbar.

Im Erdgeschoss befinden sich acht Zimmer für die Teilnehmenden. 

Obergeschoss (Gästehaus)
Im Obergeschoss befinden sich das Atelier und zwei Zimmer für die Teilnehmenden.

Der Zugang zum Obergeschoss erfolgt über eine Treppe.
Es gibt keine Handläufe und keine Stufenkantenmarkierungen.

Das Atelier ist ein großer, rechteckiger Raum.
An den beiden langen Seiten sind Dachschrägen.
Der Fußboden ist glatt und eben.

Scheune/Studio
Das Studio ist ein großer Raum mit einer hohen Decke.
Der Fußboden ist glatt und eben.

Vor der Eingangstür befindet sich ein ca. 21 cm hohes Podest.
Eine Rampe ist derzeit nicht vorhanden.
Die Durchgangsbreite beträgt 90 cm.
Die Schwelle ist ca. 5 cm hoch.

Haupthaus
Im Haupthaus ist die Küche und eine weitere Toilette untergebracht.
Direkt an der Eingangstür ist eine ca. 9 cm hohe Stufe.
Im Inneren sind weitere Schwellen, die ebenfalls bis zu 9 cm hoch sind.

Die Küchenzeile ist nicht barrierefrei gestaltet.
Es gibt einen unterfahrbaren Esstisch.

Die Toilette hat WC und Waschbecken.
Die Tür öffnet nach außen.
Es gibt keine Bewegungsfläche für die Nutzung von Rollstühlen oder Rollatoren.
Es gibt keine Haltegriffe am WC.